Anordnungsmodell

Informationen zum neuen Abrechnungsmodell der Psychotherapie

Was ist „neu“ am neuen Modell?

Der Bundesrat hat am 19. März 2021 entschieden, dass psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten künftig zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) selbständig und auf eigene Rechnung tätig sein können. Voraussetzung ist eine ärztliche Anordnung. Die Änderungen traten per 1. Juli 2022 in Kraft.
 

Bis zum 1.7.2022 war es Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen in der Schweiz nur möglich ihre Leistungen über das sog. Delegationsmodell anzubieten. Das bedeutet, sie mussten sich, um klinisch tätig zu sein, bei einem Arzt/ einer Ärztin anstellen lassen um im Auftrag von diesem/ dieser Patientenbehandlungen „delegiert“ durchzuführen. Hierdurch war die Berufsausübung der Psychotherapeuten/ Psychotherapeutinnen immer mit einer persönlichen und finanziellen Abhängigkeit von einem Arzt/ einer Ärztin verbunden. Die Anstellungskonditionen und Einkommensbeteiligungen waren hierbei sehr unterschiedlich, was eine Umfragestudie in BL und BS belegt.

Ab Juli 2022 können Psycholog*innen nun über das sog. Anordnungsmodell mit der Grundversicherung der Krankenkassen direkt ihre Leistungen abrechnen. Es ist somit keine Anstellung mehr bei einem Arzt/ einer Ärztin nötig. Die Therapeuten/ Innen brauchen jedoch eine ärztliche Verordnung (sog. Anordnung) ab der ersten Sitzung um die Leistungen der Kasse in Rechnung stellen zu können. Eine Anordnung ist ein schriftliches Dokument/ Formular auf dem der/ die anordnende Arzt/ Ärztin schriftlich bestätigt, dass er/ sie eine Behandlungsbedürftigkeit sieht, die eine psychologische Behandlung rechtfertigt. Die anordnung gilt nicht unbegrenzt sondern nach Erstausstellung 15 Sitzungen danach können über eine 2. Anordnung erneut 15 sitzungen beantragt werden und bei einer Weiterbehandlung nach 30 Sitzungen muss ein Kostengutsprachegesuch von einem Psychiater bei der Krankenkasse gestellt werden zu dem der/ die Psychotherapeut/In zum Verlauf der Behandlung eine detaillierte Stellungnahme beifügen muss.

 

Anordnung als PDF mit Informationsschreiben als Download

Selbstzahler

Als Selbstzahler übernehmen Sie die Kosten der Psychotherapie selbst. Es wird kein Kontakt mit der Krankenkasse aufgenommen. 

Unser Stundenhonorar orientiert sich an den durchschnittlichen Ansätzen von psychologischen PsychotherapeutInnen mit Fachtitelabschluss in Basel Stadt. Aktuell beträgt dieses für Einzeltherapie 180 CHF pro 60 Minuten. Der Stundenansatz für eine paartherapeutische oder supervisorische Sitzung beträgt 188 CHF bis 230 CHF pro Sitzung, wobei eine Sitzung 60 bis 90 Minuten dauert. Für Informationen zu den genauen Konditionen und Taktungen nehmen Sie bitte mit dem jeweiligen Behandler/ der jeweiligen Behandlerin bei uns Kontakt auf. 

Weitere Möglichkeiten

Behandlung über Zusatzversicherung

Inwiefern Ihre Zusatzversicherung einen finanziellen Beitrag an die psychologische Psychotherapie leistet, ist individuell unterschiedlich. Informationen hierzu bekommen Sie bei Ihrem jeweiligen Zusatzversicherer. Bitte klären Sie die Konditionen vor Start der Behandlung bei uns durch Rücksprache mit dem Zusatzversicherer ab. Wenn Sie hierfür Dokumente von uns benötigen z.B. Zulassungskopien etc. unterstützen wir Sie gerne. 

Behandlung über Unfallversicherung

  • Bei psychischen Beschwerden infolge von Unfällen übernimmt die Unfallversicherung die Kosten für die Psychotherapie. Bitte fragen Sie vor Antritt der Behandlung bei Ihrem Kostenträger nach, ob dieser die Behandlung bei uns bezahlt und zu welchen Konditionen. Oft ist ein Antrag an den Kostenträger hierfür nötig. Wenn Sie hierfür Unterstützung benötigen, melden Sie sich bei uns. 
Behandlung über Opferhilfe
  • Bei erlebtem psychischem oder körperlichem Missbrauch kann die Opferhilfe als Kostenträger eingebunden werden. Hierzu muss bei ihrer regionalen Stelle für Opferhilfe ein Antrag auf Kostenbeteiligung für die Psychotherapie gestellt werden. Bitte nehmen Sie vor der Behandlungsaufnahme mit Ihrer für Sie zuständigen Stelle Kontakt auf und informieren Sie sich über die Konditionen und Möglichkeiten der Unterstützung. Bei der Beantragung können wir gern helfen.  
Bitte nehmen Sie bei Unklarheiten oder genaueren Fragen zu unseren Angeboten mit dem gewünschten Behandler/ der gewünschten Behandlerin bei uns Kontakt auf und informieren Sie sich über unsere genauen Angebote.